Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien: 21 Tipps für einen perfekten Urlaub

Wildcampen in Sardinien mit einem Wohnmobil: ein unkonventioneller Urlaub in absoluter Sicherheit, Entspannung und Freiheit

Ja, Sie lesen richtig, in Sardinien mit einem Wohnmobil wild zu campen ist etwas, wovon Sie träumen können! Und es wird noch besser, mit den richtigen Tipps können Sie diesen Traum ohne Probleme verwirklichen!

Wenn Sie sich entschieden haben, mit dem Wohnmobil durch Sardinien zu reisen, bedeutet das, dass Sie einen völlig autonomen Urlaub suchen. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie nicht geneigt sind, auf überfüllten Rastplätzen oder teuren Campingplätzen zu übernachten. Der Verzicht auf Rastplätze ist jedoch immer etwas beängstigend. Die gute Nachricht ist, dass der Verzicht auf Wohnmobilstellplätze auf Sardinien viel einfacher ist, als es scheint. Natürlich kann man nicht improvisieren und muss etwas Vorsicht walten lassen, aber glauben Sie mir, es lohnt sich wirklich. Was würden Sie nicht tun, um den Sonnenuntergang über dem Gennargentu-Massiv in herrlicher Einsamkeit zu bewundern oder an einem verlassenen Strand aufzuwachen?

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien | Sonnenuntergang
Sonnenuntergang beim Wildcampen mit einem Wohnmobil in Sardinien

In Sardinien mit einem Wohnmobil wild zu campen erfordert nur eine gewisse Organisationsfähigkeit, Sicherheitsvorkehrungen und eine gute Dosis Anpassungsbereitschaft. Und mit einer Handvoll Tipps bist du bereit für dieses großartige Abenteuer!

Führen Sie einen guten Trinkwasservorrat mit

Sardinien ist eine notorisch trockene Insel und an manchen Orten könnte es schwieriger sein, Trinkwasser zu finden, als man es sich vorstellt. Wenn Ihr Wohnmobil über mindestens zwei große Tanks verfügt, können Sie es als sehr komfortabel bezeichnen. Beachten Sie jedoch, dass die Hitze der Insel Sie zwingen kann, täglich mehrmals zu duschen, und das Wasser jederzeit ausgehen kann. Wenn Sie sich entscheiden, weit weg von Städten zu fahren, verhindert ein guter Vorrat an abgefülltem Wasser, dass Sie zurück in das nächstgelegene Dorf eilen müssen. Vergessen Sie nicht, einige nützliche Apps auf Ihrem Smartphone zu installieren, um Ihnen zu helfen, die nächsten Trinkwasserbrunnen zu finden.

Seien Sie gegen Insekten gewappnet

Außerhalb der bewohnten Gebiete, in der unberührtesten Natur Sardiniens, vermehren sich die Insekten. Die häufigsten Insekten auf Sardinien sind Mücken, Fliegen, Ameisen, Bremsen und in sehr seltenen Fällen Zecken. Vor der Abreise sollten Sie sich Moschizidstreifen besorgen, um sich zumindest während der Mahlzeiten zu schützen. Wenn Ihr Wohnmobil keine Moskitonetze hat, nehmen Sie diese mit und befestigen Sie sie an den Fenstern des Fahrzeugs. Denken Sie auch daran, dass das Leben in Ihrem Wohnmobil hauptsächlich im Freien stattfindet, vergessen Sie also nicht Mückenschutzsprays und eine Salbe wie Fenistil. Um zu verhindern, dass Ameisen die Küche angreifen, kaufen Sie ein spezielles Produkt, das Sie bei Bedarf verwenden können.

Laden Sie Park4Night und CaraMaps herunter und nutzen es

Den Tag inmitten der Natur leben zu wollen, bedeutet nicht, auf Technik verzichten zu müssen. Manchmal sind Sie sehr müde oder es ist vielleicht zu spät, sich eine Übernachtungsmöglichkeit zu suchen. In diesen Fällen sind CaraMaps und Park4Night Ihre besten Freunde, um einen Platz zum friedlichen Schlafen zu finden. Mit diesen Apps finden Sie die besten Parkplätze, die von anderen Campern empfohlen werden und von Tipps, Bildern und Beschreibungen begleitet werden. Und wenn Sie bei Ihren Reisen einen perfekten Ort für die Nacht finden, revanchieren Sie sich und teilen Sie ihn in den Apps.

Meiden Sie die Hochsaison

Wenn möglich, versuchen Sie, ihren Wohnmobil-Wildcamping Urlaub in Sardinien während der weniger überfüllten Monate zu planen. Mitten im Sommer wären Sie nicht die Einzigen, die an dieser schönen Bucht schlafen möchten, und Sie würden sich wahrscheinlich in der Mitte vieler anderer Camper wiederfinden. Wenn Sie im Juli oder August Urlaub haben, entscheiden Sie sich für eine Reise ins Landesinnere und zu weniger bekannten und frequentierten Stränden und Küsten. Zum Beispiel die südwestliche Küste Sardiniens. Auch in der Hochsaison bietet Sardinien viele „geheime“ Orte, um fast allein am Meer zu leben.

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien
Ein verlassener Strand auf Sardinien, sogar in der Hochsaison? Mit einem Wohnmobil kein Problem

Schließen Sie sich anderen Wohnmobil-Besitzern an

Wir wissen, dass das angesichts Eures Wunsches nach Freiheit seltsam erscheinen wird. Jedoch bildet Zusammenhalt Stärke und die beste Weise, eine Nacht in der kompletten Sicherheit zu verbringen ist, bei anderen Wohnmobilfreunden zu bleiben. Ein Eindringling würde durch die Anzahl der geparkten Camper, d.h. eine große Anzahl Personen an Bord, abgeschreckt werden. Darüber hinaus wäre bei einem unwahrscheinlichen Notfall die Hilfe nicht weit.

Übernachten Sie nicht an einer Tankstelle

Zunächst einmal glauben wir, dass das Schlafen in der Mitte von Zapfsäulen am weitesten von der Idee eines Urlaubs inmitten der Natur entfernt ist! Der eigentliche Grund, warum Sie Tankstellen vermeiden müssen, ist jedoch, dass dies die am wenigsten sicheren Übernachtungsmöglichkeiten sind. Statistisch gesehen ist die Zahl der Diebstähle in Autos in den letzten Jahren deutlich gestiegen und Lkw-Fahrer, die es gewohnt sind, in ihren Fahrzeugen zu schlafen, werden kaum bemerken, wenn Ihnen etwas passiert.

Meiden Sie Diskos und Nachtclubs

Sie könnten auf die Idee kommen, in der Nähe eines Nachtclubs anzuhalten und denken, dass die Masse der Menschen in der Umgebung eine Garantie für Sicherheit sein kann. Falsch. Clubs sind voll von jungen Leuten, die nur daran denken, Spaß zu haben, und die Alkohol-Euphorie, die einige von ihnen erreichen, könnte sehr hoch sein. Niemand von uns möchte mitten in der Nacht durch Gesänge, Lachen und Lärm geweckt werden. Darüber hinaus besteht immer das Risiko, dass Alkohol dumme Ideen hervorruft, deren Opfer sie werden könnten.

Vermeiden Sie es, in großen Städten anzuhalten

Der erste Grund, warum Sie nicht in Städten anhalten sollten, ist, dass Sie nach Ruhe und Abenteuer suchen! Auf Sardinien gibt es keine großen Stadtzentren, aber das Vermeiden von Verkehr, Gehupe und dem Risiko von Problemen mit der Polizei (kostenlose Parkplätze unterliegen strengen Regeln) scheint uns ein guter Rat zu sein. Der zweite Grund, warum es besser ist, Städte zu meiden, ist die Kriminalität. Obwohl es auf Sardinien keine gefährlichen Städte gibt, kann ein Wohnmobil wie überall auf der Welt eine einfache Gelegenheit für schnelle Beute sein.

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien | Morgenlicht auf Sardinien
Morgenlicht auf Sardinien und ein Tag voller Emotionen

Informieren Sie sich über Feier- und Markttage

Wenn Sie in der Nähe eines Dorfes anhalten wollen, überprüfen Sie immer die Schilder. Achten Sie insbesondere darauf, dass das für die Übernachtung gewählte Gebiet nicht der Sitz eines Marktes oder der Weg eines Patronatsfestes ist. Im Morgengrauen von einem fleißigen Strafverfolgungsbeamten geweckt zu werden oder durch die lokale Prozession eingeschlossen zu sein, ist ein Abenteuer, das man leicht vermeiden kann.

Wählen Sie gut ausgeleuchtete Orte

Parken inmitten der Natur hat sicherlich seinen Reiz, aber man sollte wissen, dass es nachts, außerhalb der Stadt, viel dunkler ist, als man es sich je vorstellen würde. Das Schlafen inmitten eines Waldes oder in der Nähe eines Strandes ist ein Erlebnis, und auf Sardinien kann man es problemlos tun. Aber seien Sie sich bewusst, welche Risiken Sie damit eingehen. Die Alternative ist, an erleuchteten Orten zu bleiben, wo Kriminelle größere Schwierigkeiten haben, einen Angriff oder Diebstahl zu versuchen.

Erreichen Sie die Parkplatz am frühen Nachmittag

Die meisten kostenlosen Parkplätze auf Sardinien, vor allem in der Hochsaison und wenn sie durch Apps und Online-Foren beworben werden, sind sehr beliebt. Wenn Sie zu spät kommen, laufen Sie Gefahr, dass sie bereits voll sind, und müssen weitergehen, um eine passende Alternative zu finden. Versuchen Sie, Ihren Aufenthalt im Voraus zu planen und stellen Sie sicher, dass Sie, wenn möglich, am frühen Nachmittag ankommen. Die meisten Leute werden am Strand oder auf einem Ausflug sein und Sie haben Zugang zu den besten Plätzen.

Parken Sie nicht direkt neben anderen Campern

Dies ist eher eine gute Manier als ein Reisetipp. Sie sind nicht die Einzigen, die nach Seelenfrieden suchen. Sie würden nicht gerne morgens aufwachen und das Fenster über dem Tisch des neben Ihnen geparkten Wohnmobils zu öffnen. Das Gleiche gilt für die anderen. Einen Abstand einzuhalten, der eine gewisse Privatsphäre und Intimität garantiert, ist ein Zeichen von Respekt, das durch Lächeln, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft belohnt wird.

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien | Glückliche Entdecker
Glückliche Entdecker Sardiniens mit ihrem Wohnmobil

Entscheiden Sie, wo Sie bleiben

Ein guter Beobachtungsgeist und die Fähigkeit, klare Analysen durchzuführen, sind grundlegende Eigenschaften für den Liebhaber des Wildcampens. Sie haben eine gute Stelle gefunden, beleuchtet und diskret, aber wie können Sie sicher sein, dass sie ein Maximum Sicherheit garantiert? Schauen Sie sich um: Wenn Sie Spritzen, Kondome, Fragmente von Flaschen oder Müll auf dem Asphalt sehen, können Sie sicher sein, dass dieser Ort nicht sicher ist. Sie sind besser dran, wenn Sie weitefahren und nach einer Alternative suchen.

Achten Sie auf den Wetterbericht

Obwohl Ihr Wohnmobil Ihr zweites Zuhause ist, denken Sie daran, dass es immer noch ein Fahrzeug ist und nicht die gleiche Sicherheit gewährleistet wie ein Dach über dem Kopf. Sardinien ist eine Insel, die zu jeder Jahreszeit von starken Winden, insbesondere dem Mistral, heimgesucht wird. Achten Sie immer auf die Wettervorhersage auf spezialisierten Plattformen. Wir empfehlen Ihnen Windfinder, das dank seiner interaktiven Karte sehr nützlich sein wird, um die Windstärke und die zu erwartenden Niederschläge leicht zu bewerten. Im Falle von schlechtem Wetter, meiden Sie es, unter Bäumen zu parken, wo herabfallende Äste auf Ihr Wohnmobil fallen könnten. Wenn Sie sich um die Zeit sorgen, meiden Sie den Wald, und achten Sie vor allem sorgfältig auf das Gelände, auf dem Sie stehen. Im Falle von starkem Regen kann Schlamm zu einem ernsthaften Problem werden, und wenn die Reifen zu rutschen beginnen, können Sie stecken bleiben.

Parken Sie nicht zu nah am Meer oder an Flüssen

Vermeiden Sie in Hinblick auf das Wetter außerdem, zu nahe an Wasserstraßen zu parken, die plötzlich anschwellen könnten. Obwohl das Mittelmeer keine auffälligen Gezeitenphänomene zeigt, gibt es durchaus Schwankungen. Vermeiden Sie deshalb, nur wenige Meter vom Meer entfernt anzuhalten.

Lassen Sie nicht neben dem Wohnmobil liegen

Bevor Sie sich zum Schlafen in Ihrem Wohnmobil einschließen, nehmen Sie alles mit rein, was Sie benutzt haben: Fahrräder, Tische, Öfen, Schuhe, Handtücher, alles. Der Grund ist trivial. Vermeiden Sie, dass sie Ihnen nachts gestohlen werden können oder dass Sie etwas vergessen, wenn Sie gehen.

Kommen Sie nicht im dunklen

Selbst wenn Sie sich entschieden haben, an einem unbekannten Ort zu bleiben, versuchen Sie, dorthin zu gelangen, bevor es dunkel wird. Bis 16:00 Uhr, wenn Sie im Winter reisen und bis 20:00 Uhr, wenn Sie mitten im Sommer reisen. Verstehen Sie uns nicht falsch, Sie müssen nicht mit anderen um den besten Platz konkurrieren, aber Sie müssen wissen, dass die Positionierung Ihres Wohnmobils im Dunkeln immer schwieriger sein wird. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Sie Schwierigkeiten mit der Route, mit Schlaglöchern und mit gefährlichen und unsichtbaren Höhenunterschieden haben können.

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien | Ihr Zuhause am Meer
Ihr Zuhause am Meer, ein Traum den Sie auf Island leicht verwirklichen können

Erstellen Sie Hindernisse für mögliche Eindringlinge

Wenn ein Dieb eindringen will, dann schafft er das in der Regel auch, aber es gibt mehr oder weniger effektive Möglichkeiten, seine Versuche zu verlangsamen. Verriegeln Sie zunächst den Eingang: Sie können den Griff mit einem Gürtel, einem Seil oder sogar mit einer Kette und einem Vorhängeschloss sichern. Wenn jemand versucht, hineinzukommen, muss er ein Geräusch machen. Verlassen Sie sich bei Fahrerkabinentüren nicht nur auf die an den Fahrzeugen vorhandenen Sicherheitsschlösser, sondern verriegeln Sie diese, indem Sie sie so zusammenbinden, dass sie sich nicht von außen öffnen lassen. Es wird nie passieren, aber die Möglichkeit, einen Notruf zu tätigen, ohne Zeit mit der Suche nach dem Telefon im ganzen Wohnmobil zu verschwenden, kann einen Unterschied machen.

Vorsicht beim Öffnen der Markise und Fenster

Auf Sardinien ist wildcampen verboten. Das Öffnen der Markise und sogar das Öffnen der Fenster des Wohnmobils nach außen ist häufig mit Wildcamping verbunden. Ja, Sie haben richtig verstanden, Sie können mit einer hohen Geldstrafe belegt werden, wenn Sie Ihre Fenster des Wohnmobils einfach nach außen öffnen. In unserer Wohnmobil-Erfahrung auf Sardinien hatten wir nie Probleme damit. Wir sind sicher, dass auch Sie keine haben werden. Es ist jedoch angebracht, Ihnen zu raten, immer sehr vorsichtig zu sein, besonders bei der Markise. Öffnen Sie die Markise nur an Orten, die nicht überfüllt sind und nur dort, wo Sie sicher sind, dass Sie dies tun können.

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Sardinien | Outdoor-Leben
Ein paar Schritte vom sardischen Meer mit dem Komfort eines Wohnmobils

Überlegen Sie, was Sie im Fall eines Angriffs machen

Ist es notwendig, im Voraus durchzuspielen, was Sie im Falle einer Gefahr tun würden. Es gibt keinen Rat, den man dazu geben kann, außer, dass man sein Angstniveau, seine Reaktionsfähigkeit unter Stress und die Schnelligkeit, mit der man Entscheidungen ohne mentale Klarheit treffen kann, richtig einschätzt. Erst danach kann man sich ein Abschreckungsmittel einfallen lassen, um einen Angreifer abzuschrecken oder gar nur die Aufmerksamkeit seiner Nachbarn auf sich zu ziehen. Normalerweise ist ein Lärmabschrecker mehr als genug, aber wenn Sie denken, dass Sie mit der Situation umgehen können, können Sie sich auch einen Stock oder ein harmloses Chili-Spray besorgen. Denken Sie immer daran, was Sie tun würden und welche Folgen Ihre Handlungen haben. Berücksichtigen Sie auch die Tatsache, dass das bekämpfen eines Angreifers nicht immer der beste Zug ist. Wenn Sie ihm unterliegen, können Sie vielleicht einen wertvollen Gegenstand verlieren, und oft riskieren Sie persönlich noch viel mehr.

Genießen Sie etwas Luxus

Wie Sie sehen können, erfordert das wildcampen mit dem Wohnmobil eine gute Portion Organisation und Engagement. Obwohl es immer spannende Emotionen gibt, lohnt es sich ab und zu, sich etwas mehr Komfort zu gönnen. Sardinien bietet zahlreiche Campingplätze und ausgestattete Rastplätze, auf denen Sie von den vielen Dienstleistungen profitieren können. Ein paar Tage Entspannung geben Ihnen die zusätzliche Erholung für die nächsten Kilometer, auf denen Sie Ihren Urlaub in völliger Freiheit und Autonomie verbringen können. Auch das Übernachten auf einem organisierten Parkplatz über Nacht ist sinnvoll, um den Anschluss an die Stromversorgung herzustellen und die Batterien des Wohnmobils vollständig aufzuladen.

Respektieren Sie die Umwelt

Wir haben es bis zum Schluss aufgehoben, aber es ist das Wichtigste von allem. Das wäre der 22. Tipp, aber nein, der Respekt vor der Umwelt ist kein Tipp, sondern eine Verpflichtung, die genauestens eingehalten werden muss! Dass wildcampen inzwischen verboten ist haben wir in der Tat all denen zu verdanken, die unzivilisiertes Verhalten gegenüber unserem Land an den Tag gelegt haben. Kostenlose Wohnmobilstellplätze auf Sardinien werden immer noch toleriert, solange man alle Vorsichtsmaßnahmen für einen größtmöglichen Schutz der Umwelt trifft. Achten Sie insbesondere auf diese Dinge:

1. Hinterlassen Sie keine Abfälle in der Natur. Denken Sie daran, dass Sardinien eine sehr windige Insel ist, auf der eine Plastiktüte leicht vom Wind weggetragen werden kann. Achten Sie daher immer darauf, dass sich leichte Gegenstände an sicheren Orten befinden (Plastiktüten und -verpackungen, Papiertaschentücher).
2. Trennen Sie die Abfälle und entsorgen Sie sie ordentlich. Bitte vermeiden Sie, Abfälle in irgendeiner Weise dort zu entsorgen, wo sich Müllberge befinden. Die Tatsache, dass jemand einen Berg abgeladen hat, gibt Ihnen nicht das Recht, weitere Abfälle dazuzuschmeißen!
3. Überprüfen Sie, ob Sie den Schmutzwasser-Ablauf geschlossen haben. Manchmal können selbst die erfahrensten Camper vergessen, dass der Ablauf offen ist!
4. Lassen Sie das Abwasser nur in den entsprechenden Bereichen ab.

Wir haben Sie überzeugt, auf Sardinien mit einem Wohnmobil wild zu campen, aber Sie haben kein Wohnmobil?

Erstens lohnt es sich nicht, ein Wohnmobil auf der Halbinsel zu mieten und die hohen Fährkosten für die Überfahrt über das Mittelmeer zu zahlen. Besser ist es, es direkt auf der Insel zu mieten. Yep Campers bietet seine Westfalia Wohnmobile an, die mit allem Komfort ausgestattet und klein genug sind, um auch die unzugänglichsten Orte zu erreichen und kostenlos zu übernachten!

Wildcampen mit einem Wohnmobil in Sardinien liegt in greifbarer Nähe. Jetzt haben Sie alle Tipps, die Sie brauchen, um dieses Abenteuer anzugehen, das zu Ihren Lieblingserinnerungen gehören wird. Worauf warten Sie, verbringen Sie Ihren schönsten Urlaub auf Sardinien!

Share this post!