7 Tipps für Erstcamper

7 Tipps für Erstcamper

Sie haben eine großartige Entscheidung getroffen, auf ein Abenteuer zu gehen und sich von den Sternen leiten zu lassen. Aber Sie haben keine Ahnung, wo Sie anfangen sollen oder wie Sie sich vorbereiten sollen, hier kommen wir mit unseren praktischen Tipps für Einsteiger ins Spiel.

Ob Sie in einem Zelt oder mit einem Wohnmobil campen, wir werden Ihnen 7 Tipps geben, damit Ihr erstes Camping-Erlebnis reibungslos abläuft. Egal ob Sie auf der schönen Insel Sardinien campen gehen oder in der Rauheit des australischen Outbacks unterwegs sind, werden diese Tipps jedem Erstcamper helfen, sich zurechtzufinden und vorbereitet zu sein.

1. Campingausrüstung – Überprüfung

Es ist sehr wichtig, vor der Abreise zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Selbst wenn Sie nur eine Nacht bleiben, ist es wichtig, dass Sie vorbereitet und bereit für Ihre Nacht unter den Sternen sind.

Überprüfen Sie Ihre neue Campingausrüstung

Wenn Sie ein neues Zelt gekauft haben, packen Sie es in Ihrem Garten raus und bauen Sie es auf. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Teile haben und dass Sie wissen, wie man das Zelt aufbaut und danach wegpackt. Dies erspart Ihnen viele Kopfschmerzen, vor allem in der Zeit, die Sie benötigen, um loszulegen, wenn Sie am Zielort sind.

Das Gleiche gilt für Ihre Ausrüstung, wenn Sie eine Taschenlampe gekauft haben, stellen Sie sicher, dass Sie Batterien einlegen und sie funktioniert, wie sie soll. Sie haben ein neues Allzweckmesser? Stellen Sie sicher, dass es scharf genug ist, um Essen zu schneiden und am Lagerfeuer zu arbeiten.

Organisieren Sie Ihre Sachen für unterwegs

Es lohnt sich, organisiert zu sein, Ihre meistgenutzte Ausrüstung oben auf Ihrer Tasche oder an leicht erreichbaren Orten zu platzieren. Verwenden Sie durchsichtige Behälter für Lebensmittel und Ausrüstung, damit Sie die Dinge schnell und effizient identifizieren können.

Dinge reparieren

Wenn etwas schief gehen kann, wird es das sicherlich. Das Mitbringen von Dingen wie Panzertape und Plastiktüten kann von unschätzbarem Wert sein. Ihr Zelt hat einen Riss? Flicken Sie es zusammen, um den Regen zu stoppen. Möchten Sie Ihr eigenes Vordach aus natürlichen Materialien um Sie herum herstellen? Nur zu, aber es wird mit ein wenig Einfallsreichtum und etwas Klebeband sicherer und wasserdicht sein und schneller gehen.

2. Größe des Zeltes und Qualität des Schlafsacks

Dies sind zwei Ihrer wichtigsten Voraussetzungen für einen Campingtrip, weshalb Sie sie unbedingt richtig machen müssen. Wir empfehlen, das Zelt zu verdoppeln, wenn Sie also eine Person sind, besorgen Sie sich ein Zelt für zwei Personen. Wenn Sie zwei Personen sind, besorgen Sie ein 4-Personen-Zelt und so weiter. Sie möchten sich auf Ihrem Campingtrip wohlfühlen und es gibt nichts Schlimmeres, als sich in Ihr Zelt quetschen zu müssen.

Der Schlafsack hält Sie nachts warm und geborgen, so dass Sie ihn wie Ihren besten Freund behandeln müssen. Sie sollten sich auch selbst etwas gönnen, besonders wenn Sie darüber nachdenken, ein paar Mal im Jahr zu campen. Kaufen Sie einen hochwertigen Schlafsack, der aus hochwertigen Materialien hergestellt wird, die Sie sowohl warm als auch bequem halten.

3. Zubereitung von Speisen

Kühltasche/-box

Ein Kühltasche ist Ihr treuer Diener, investieren Sie in eine gute und Ihre Speisen und Getränke werden über einen langen Zeitraum frisch und kühl gehalten. Für längere Reisen können Sie auch einige Lebensmittel wie Hühnchen einfrieren, die im Laufe der Zeit langsam auftauen. Die gleiche Art des Einfrierens kann auch für Getränke durchgeführt werden, um sie länger kühler zu halten.

Nur um es erwähnt zu haben, Sie sollten außerdem immer ausreichend Wasser dabei haben, damit sie beim Campen stets ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen können.

Ungekochte und gekochte Lebensmittel

Es ist sehr wichtig, eine Vielzahl von Lebensmitteln mitzunehmen. Sie werden nicht immer in der Lage sein, Essen zu kochen (oder die Energie zum Kochen haben), also ist es zwingend notwendig, dass Sie einige Konserven/verpackte Lebensmittel mitnehmen, die frisch bleiben, aber schnell und einfach gegessen werden können. Auch Sachen wie Früchte und Nüsse können gut sein, um Ihr Energieniveau aufrechtzuerhalten und Hunger fernzuhalten.

Natürlich sollten Sie auch Dinge wie Reis, Couscous und Fleisch mitnehmen, die Sie abends über dem Feuer oder im Ofen zubereiten können. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens eine gute gekochte Mahlzeit mit sich tragen, damit Sie bereit sind, die Abenteuer des nächsten Tages zu erleben.

Packen Sie einen Gaskocher ein

Es ist nicht falsch daran, sein eigenes Feuer aus Stöcken zu machen und so zu tun, als wäre man im wilden Westen. Aber manchmal beißt die Realität und man will einfach so schnell wie möglich etwas zu essen auftreiben. Nehmen Sie einen kleinen Gaskocher mit, Sie werden uns für diesen Rat danken. Selbst wenn Sie nur eine schöne Tasse Tee oder Kaffee zubereiten, werden Sie von der einfachen Möglichkeit profitieren, die Dinge schneller aufzuwärmen.

Lagern Sie Lebensmittel in dichten Behältern

Investieren Sie in langlebige, versiegelte Behälter, um Ihre Lebensmittel darin aufzubewahren. Wenn Sie außerhalb ihres Campingplatzes unterwegs sind oder nachts schlafen, gibt es eine ganze Reihe von Tieren, die Ihr leckeres Essen in die Finger bekommen wollen. Also stellen Sie sicher, dass sie es nicht bekommen können, alles muss dicht und robust genug sein, dass es den Geruch im Inneren hält und dass ein Tier es nicht aufreißen kann.

4. Packen Sie die notwendige Campingausrüstung ein

Wir setzen es als selbstverständlich voraus, dass Sie ein Zelt, einen Schlafsack und etwas Essen einpacken, und wenn Sie diese Dinge vergessen, dann sollten Sie vielleicht das Campen überdenken. Nachfolgend finden Sie einige der anderen Dinge, die Sie mitnehmen müssen, um eine schöne Zeit zu haben und jeden Campingurlaub zu überleben.

Licht-/Feuerausrüstung

Stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um ein Feuer zu machen und Ihr Essen zu kochen. Wie bereits erwähnt, nehmen Sie einen Gaskocher mit, nur für den Fall, dass Sie keine Energie haben, ein Feuer zu machen oder Ihr Feuer nicht anzündet.

Nehmen Sie Streichhölzer oder ein Feuerzeug mit, um sicherzustellen, dass das Anzünden eines natürlichen Feuers schnell und einfach geht. Reiben Sie gerne einige Stöcke zusammen, wenn Sie sich dadurch besser fühlen, aber Sie sind nicht in einem Überlebensfilm, also können Sie den Luxus des Feuers auf Knopfdruck gönnen.

Sie benötigen auch eine Lichtquelle für die Abende, also besorgen Sie sich eine Lampe und mindestens eine Taschenlampe, damit Sie sich nachts im Camp fortbewegen können.

Schneidwerkzeuge

Besorgen Sie sich ein Allzweckmesser, das einen Stock schnitzen und dein Essen zubereiten kann. Sie können andere Messer für verschiedene Aufgaben verwenden, aber ein Messer für alle zu haben, ist bequemer und wird sich als nützlich erweisen. Sie können auch eine kleine Axt nehmen wollen, je nachdem, welche Art von Camping Sie machen möchten, kann sie sich als nützlich erweisen, um z.B. Holz für Ihr Feuer zu hacken.

Ohrstöpsel

Es mag dumm klingen, aber die Geräusche der Tierwelt in der Nacht können ohrenbetäubend oder zumindest ziemlich lästig sein. Nehmen Sie also ein paar Ohrstöpsel mit, nur für den Fall, dass Sie vor dem Abenteuer der nächsten Tage etwas Schönheitsschlaf bekommen möchten. Eine erholsame Nacht wird es Ihnen ermöglichen, Ihren Campingtrip noch mehr zu genießen.

Erste-Hilfe-Kasten

Dieser Punkt ist ziemlich offensichtlich, aber viele Leute vergessen, einen Erste-Hilfe-Kasten mitzunehmen, da es sich um einen nachträglichen Gedanken handelt. Aber Sie müssen eine mitnehmen, selbst die kleinste Schürfwunde oder der kleinste Schnitt kann problematisch werden, wenn Sie nicht zu Hause sind. Selbst wenn Ihnen etwas Ernstes passiert, müssen Sie einen Erste-Hilfe-Kasten haben, um den Schaden zu kontrollieren und zu minimieren, bevor Sie Hilfe bekommen können.

Ein Päckchen Taschentücher

Wir sagen bewusst Päckchen und nicht Klopapierrolle, denn eine Rolle wird meist zerquetscht oder beschädigt. Ein Päckchen ist haltbarer und wenn die Tücher in einer Plastikhülle sind, schützt sie sie viel mehr vor den Elementen. Taschentücher können für viele Dinge verwendet werden, aber das offensichtlichste ist die Reinigung nach dem Toilettengang.

5. Komfort

Nur weil Sie campen gehen, heißt das nicht, dass Sie auf jeden Komfort verzichten müssen. Besonders wenn Sie ein paar Tage am selben Ort campen, kann es schön sein, eine Reihe von Solarleuchten in den Boden zu stellen, oder einige Kissen auszupacken, wenn Sie am Lagerfeuer sitzen. Sogar Fahnen oder eine Flagge können Ihrem Zuhause eine großartige Note verleihen.

Wenn Sie natürlich mit leichtem Gepäck reisen wollen und sich viel bewegen ist das nicht praktisch, aber wenn Sie ein Wohnmobil mieten, dann können diese Dinge leicht verstaut und bei Bedarf ausgepackt werden.

6.Seien Sie clever

Manchmal können Sie Zeit und kostbaren Lagerplatz sparen, wenn Sie vorausdenken und Ihr Gehirn ein wenig nutzen. Hier geben wir dir ein paar Denkansätze, die etwas über den Tellerrand hinausgehen, um Ihnen einen Vorsprung vor anderen Campern zu verschaffen.

Platzsparende Maßnahmen

Ein wichtiger Aspekt des Campens ist in vielen Fällen leicht zu reisen, so dass alles, was Sie tun können, um Platz zu sparen, sehr willkommen ist. Dinge wie das Stopfen von Klamotten in den Packsack ihres Schlafsacks und die Verwendung als Kissen, bedeuten, dass Sie kein Kissen mitnehmen müssen. Wenn Sie Ihre Kleidung zusammenrollen, anstatt sie zu falten, passt mehr in Ihre Tasche.

Alles, was Sie für mehr als einen Zweck verwenden können, ist willkommen, wenn Sie wenig Platz haben und leicht reisen wollen, also schauen Sie sich Ihre Ausrüstung an und sehen Sie, ob ein anderes Gerät die gleiche Arbeit mit ein wenig Einfallsreichtum erledigen kann.

Stellen Sie Ihr Wohnmobil oder Zelt nicht unter einem Baum auf

Es klingt und mag zu diesem Zeitpunkt wie eine gute Idee aussehen, aber es kann mehr Aufwand bedeuten, als es wert ist. Saft kann vom Baum auf Ihren Wohnmobil oder Zelt tropfen, was die Reinigung und das Packen Ihres Zeltes am Ende der Reise zu einem Alptraum macht. Auch Vögel und andere baumbewohnende Tiere können Ihr Wohnmobil als Zielscheibe nutzen, wenn Sie sich entleeren.

Schauen Sie sich die Bäume um Sie herum an und beurteilen Sie, ob sie gut für das Zelten in der Nähe sind, im Laufe der Zeit werden Sie ein gutes Auge dafür entwickeln, neben welchen Bäumen Sie bedenkenlos übernachten können und neben welchen nicht. Einige Leute benutzen keine Zelte und ziehen es vor, eine Hängematte und eine Decke zu benutzen, also müssen sie unter einem Baum sein, die Nachteile davon lernen sie schnell.

Werfen Sie einfach einen Blick auf Ihre Umgebung und machen Sie eine Art Risikobewertung, wie die Bäume aussehen, ob Sie sich in der Nähe eines Flusses befinden, Tiere in der Nähe Ihres Lagers sind usw. Sich 20 Minuten Zeit zu nehmen, nur um das Gebiet zu erkunden und den richtigen Ort zu finden, kann Ihnen auf lange Sicht viel Kummer ersparen.

7. Achten Sie auf Ihre Umwelt

Dieser Punkt ist sehr wichtig. Es ist wichtig für Sie, wenn Sie das nächste Mal campen wollen, für andere, die an diesem Ort campen möchten und vor allem für die Flora und Fauna an Ihrem Campingplatz. Achten Sie darauf, dass Sie hinter sich aufräumen und nichts zurücklassen.

Entsorgen Sie den Müll an den richtigen Stellen

Achten Sie immer darauf, ihren Müll in Müllbeutel zu packen diesen Müll dann ordnungsgemäß zu entsorgen. Jedes kleine Stück Verpackung oder Dose kann für Tiere tödlich sein und sieht auch für andere Besucher dieser Gegend schrecklich aus.

Verwenden Sie keine Chemikalien in und an Gewässern

Sie müssen sich selbst reinigen, aber benutzen Sie keine Shampoos oder Seifen in Flüssen oder Bächen (oder in anderen Gewässern), da diese offensichtlich schädlich für alle Tiere sein können, die im Wasser leben. Nehmen Sie eine Schüssel oder einen Eimer an einen Ort an Land und waschen sich entsprechend. Außerdem kümmert es niemanden, wie Sie beim Camping riechen, so dass Sie dich für ein paar Tage auch nur mit Wasser reinigen können.

Löschen Sie Feuer ordentlich

Machen Sie gerne ein Feuer (überprüfen Sie, ob sie das an ihrem Campingplatz dürfen). Aber tun Sie dies mit minimaler Belastung der Umwelt um Sie herum. Hacken Sie nicht in Bäume, die schon seit Jahrhunderten da sind, sondern verwenden Sie abgebrochene Äste und andere Holzstücke.

Wenn Sie fertig sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Feuer richtig gelöscht wurde und dass Sie keine Narben in der Landschaft hinterlassen.

Da haben Sie es, genießen Sie Ihre Campingerfahrung und beachten Sie unsere Tipps für Erstcamper und es wird nicht viel schiefgehen.

Share this post!